Berufs- und Studienorientierung

Die Berufsorientierung in der Forscherhaus Gesamtschule findet schwerpunktmäßig im 8. und 9. Schuljahr mit je einem Praktikumsblock statt. In der Oberstufe wird sie um den Schwerpunkt der Studienorientierung ergänzt.

Das Ziel der Berufswahlvorbereitung besteht nicht darin, einen konkreten Beruf und ganz konkrete Ausbildungsgänge zu vermitteln. Stattdessen geht es darum, dass jeder Schüler und jede Schülerin eine möglichst realistische Vorstellung von den Anforderungen, die in unterschiedlichen Berufen gestellt werden, gewinnt. Sie setzen sich frühzeitig in verschiedenen Projekten mit ihren eigenen Stärken, Schwächen, Kompetenzen und Erwartungshaltungen auseinander und setzen sich mit Selbstmarketing, Bewerbungen wie auch mit den aktuellen Informations- und Kommunikationstechniken auseinander. Diese Erkenntnisse fließen dann auch in die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Berufsfeldern ein. 

 

Konkret sieht das so aus: 

Im Rahmen von KAoA (Kein Anschluss ohne Abschluss) widmen wir unseren Schülerinnen und Schüler eine ganze Zeitzone in der Jahrgangsstufe 8, die anderes als üblich nicht etwa 10 Wochen umfasst, sondern ein halbes Jahr andauert. Der fachübergreifende Unterricht beschäftigt sich ganzheitlich mit dem Thema Berufsorientierung:

Im Fach Deutsch werden folgende Aspekte kennen gelernt und sukzessive vertieft:

  • Bewerbungstraining: Wie führe ich ein Bewerbungstelefonat für einen Berufsfelderkundungstag?
  • Erstellen von kompletten Bewerbungsunterlagen für ein Praktikum
  • Einüben von Bewerbungsgesprächen in Rollenspielen (dabei lernen die Schülerinnen und Schüler auch die betriebliche Seite kennen)

Jahrgang 8:

Im Rahmen von KAoA (Kein Abschluss ohne Anschluss), dem landesweiten Übergangssystem Schule-Beruf mit gezielten Fördermöglichkeiten, nehmen die Schüler:innen an der verpflichtenden "Potenzialanalyse" teil, die ihnen eine objektive Rückmeldung hinsichtlich ihrer persönlichen Stärken bietet. 

  • Die Schülerinnen und Schüler absolvieren drei Berufsfelderkundungstage (eintägige Praktika), um in verschiedene Berufsfelder bzw. verschiedene Berufe hineinzuschnuppern. 
  • Sie absolvieren ein einwöchiges Betriebspraktikum, welches gegen Schuljahresende stattfindet. 
  • Ein besonderes Highlight seitens des Forscherhauses besteht in dem Angebot einer Eltern-Berufevorstellung. In regelmäßigen Abständen werden mittwochs in der neunten Stunde in der Mensa unterschiedliche und spannende Berufe von Eltern für Schülerinnen und Schüler direkt von Praktikern auf Augenhöhe vorgestellt. 
  • Am Ende der Zeitzone Berufsorientierung erfolgt die Wissensshow, in der die Schülerinnen und Schüler ihre erforschten Berufsfelder sowie Berufe vorstellen.

Jahrgang 9:

  • Die Schülerinnen und Schüler absolvieren ein zweiwöchiges Betriebspraktikum. 
  • Im Schuljahr 2021 / 2022 werden ihnen spannende Projekte offeriert; sie können beispielsweise in den Herbstferien als „Juniorberater“ in einer Firma fungieren.
  • Ausgewählte Schülerinnen und Schüler absolvieren während des Schuljahres ein „Langzeitpraktikum“: Sie gehen vier Tage zur Schule und arbeiten einen Tag im Betrieb bzw. in der jeweiligen Institution. Hierbei erhalten sie die Gelegenheit, sich ein Schuljahr lang für eine Ausbildungsstelle zu empfehlen.
  • Auf digitalen Ausbildungsmessen können Sie sich informieren und an ausgewählten Workshops teilnehmen.
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.